Vom schuczmeister zum Meisterschützen - 450 Jahre Schützengilde Luckau

04.08.2019 bis 05.01.2020

Die Luckauer Schützen können auf eine lange Geschichte zurückblicken. In einer Urkunde aus dem Jahr 1569 findet sich die älteste erhaltene Erwähnung einer Schützengilde in Luckau. Somit kann sie im Jahr 2019 das 450jährige Bestehen feierlich begehen. Mit der Ausstellung beteiligt sich auch das Niederlausitz-Museum Luckau an dem Jubiläum. Die Ausstellungsobjekte führen nicht nur zu den Anfängen der Schützengilde zurück, sondern zeigen auch Traditionen und Gepflogenheiten, die über die Jahrhunderte bis zur Neugründung 1990 bestehen blieben und wieder neu auflebten.

 

Die Ursprünge der Schützengilden finden sich im späten Mittelalter, als bewaffnete Bürgerwehren entstanden, um die befestigten Städte im Angriffsfall verteidigen zu können. Selbst nachdem diese Funktion nicht mehr notwendig war, blieben die Gilden bestehen und entwickelten ihre eigenen Rituale und Traditionen: Königs- und Vogelschießen, Feste und Umzüge, eigene Uniformen, Fahnen und Abzeichen. Vieles davon hat sich bis heute erhalten.

 

Einen Schwerpunkt der Ausstellung nimmt die Glanzzeit der Luckauer Schützengilde im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein. Hier zeigt sich ein ausgeprägtes bürgerliches Selbstbewusstsein, das mit einem großen repräsentativen Aufwand einhergeht. Prächtige Pokale und Königsketten etwa zeugen noch heute davon. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Gründung der DDR endete auch die Zeit der Schützengilden, zumindest im Osten Deutschlands. Dennoch wurde das Andenken an die alten Traditionen bewahrt und so kam es 1990 zur Neugründung der Schützengilde Luckau. Mit aktuellen Objekten und einem besonderen Highlight wird die Ausstellung auch diesen Zeitraum beleuchten.

 

Dank der großzügigen Leihgaben der Schützengilde Luckau 1990 e.V. sowie von privaten Leihgebern können die aus der Sammlung des Museums stammenden Objekte zahlreich ergänzt werden.

 

Unter Beteiligung der Luckauer Schützengilde wird die Ausstellung am 4. August 2019, um 14:30 Uhr feierlich eröffnet.