Herzlich willkommen

Ein Flecken Erde: Vor 1200 Jahren Heimat der slawischen Lusizi, die der Lausitz ihren Namen gaben. Bis heute landwirtschaftlich geprägt, ohne bedeutende Industrie. Eine Stadt: Luckau als Handelstor im Westen der Niederlausitz. Land und Stadt in Wandel und Kontinuität: Das Land mit seinen Ressourcen Boden und Wasser, die Stadt als steinerner Kommunikationsraum. Kultur als menschliches Miteinander, für das diese Ausstellung Anregung, Anschauung und Gesprächsstoff bietet. Welche Zukunft haben Land und Stadt? Wie haben wir gelebt? Wie sollen wir leben?


Das Niederlausitz-Museum in der Kulturkirche Luckau. 

 

Anschrift:

Niederlausitz-Museum Luckau

in der Kulturkirche

Nonnengasse 1 (Autozufahrt über die Nordpromenade)

15926 Luckau

 

Tel: 03544 12997 10

Fax: 03544 12997 20

www.niederlausitzmuseum-luckau.de

e-mail:

https://www.facebook.com/KulturkircheLuckau/

https://www.instagram.com/niederlausitzmuseum/

https://www.youtube.com/channel/UC_rh9yt7Np1Ai9qCnd_Axmg

 

Der barrierefreie Zugang der Ausstellungen ist vorhanden.

 

 

Öffnungszeiten:

 

Niederlausitz-Museum Luckau

 

April bis Oktober (Sommeröffnungszeiten)

 

Montag                                                                    geschlossen

Dienstag, Donnerstag, Freitag:                                   10.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch:                                                                 13.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag:                                      10.00 - 17.00 Uhr

 

November bis März (Winteröffnungszeiten)

 

Montag, Mittwoch                                                      geschlossen

Dienstag, Donnerstag, Freitag:                                   10.00 - 17:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag:                                      13.00 - 17.00 Uhr

 

Das Niederlausitz-Museum und die Stadtbibliothek in der Kulturkirche haben weiterhin für ihre Besucher offen. Um diese zu schützen gilt die Abstandsregelung (AHA-Regel) sowie wie die Empfehlung des Tragens einer Maske.

 

 

Liebe Besucher des Niederlausitz-Museums,

 

leider muss aus personellen Gründen das Niederlausitz-Museum heute geschlossen bleiben.

Die Bibliothek und die Tourist-Information haben wie gewohnt geöffnet.

Wir bitten um Verständnis.

 

Das Museum-Team

 

 

Aufruf des Niederlausitz-Museums

Es wird gesucht: Bilder des Luckauer Heimatmalers Georg Wehrmann für eine große Sonderausstellung im Jahr 2024

 

Anlässlich seines 145. Geburtstag und 80. Todestag wird das Niederlausitz-Museum im Jahr 2024 des Heimatmalers Georg Wehrmann in einer Sonderausstellung gedenken.

Georg Wehrmann wurde 1879 in Hannover geboren und absolvierte dort und in Kassel die Ausbildung zum Zeichenlehrer. Er arbeitete in Kleinenborstel (Niedersachsen) und Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) als Lehrer. In Gevelsberg heiratete er Frederike Gronholz – aus dieser Beziehung gingen drei Kinder hervor. 1914 bis 1919 war er Leutnant im 1. Weltkrieg. Im Oktober 1932 erfolgte seine Versetzung nach Luckau, wo er am Gymnasium die Nachfolge von Paul Ellinger als Zeichenlehrer antrat und bis 1942 tätig war. In seiner Luckauer Zeit wirkte er auch als Illustrator am "Heimatkalender für den Kreis Luckau" mit. Er starb 1944 in Luckau.

Sein künstlerisches Werk umfasst vor allem Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen sowie eine kleinere Anzahl an Pastellen. Ein Teil befindet sich in der Sammlung des Niederlausitz-Museums. Bereits 1994 und 2004 gab es Wehrmann-Ausstellungen. Die für Jahr 2024 geplante Ausstellung wird auch Bilder zeigen, die erst nach 2004 in die Museumssammlung gelangten sowie private Leihgaben.

Ein Ausstellungskatalog soll nicht nur die erste Monografie über Georg Wehrmann sein, sondern auch einen Werkkatalog enthalten. Für diesen Werkkatalog brauchen wir Ihre Hilfe und Unterstützung. Viele Bilder befinden sich noch im Privatbesitz. Da das Museumsteam ein möglichst umfassendes Werkverzeichnis plant, wird nach Besitzern von Georg-Wehrmann-Bildern gesucht, die bereit wären uns mit Informationen zum Bild (Maße, Name, Signatur, Art, Datierung und Foto) und/oder Leihgabe zu unterstützen. Leider ist es nicht möglich alle Bilder auszustellen, woher der Wunsch eines möglichst vollständigen Werkkatalogs besteht.

Das Team des Niederlausitz-Museums freut sich auf Ihre Unterstützung unter oder unter 03544/12997-12 (Frau Leistner).

 

 

Eintrittspreise:

 

Erwachsene  4,50 Euro

Kinder   2,50 Euro

Familienkarte  9,00 Euro

Einzelausstellung Erwachsene 3,00 Euro

Einzelausstellung Kinder  2,00 Euro

 

Jahreskarte Erwachsene 20,00 Euro

Jahreskarte Kinder  10,00 Euro

 

Einführungsvortrag 8,50 Euro
Führung 30,00 Euro
Führung erm./Schulklasse 20,00 Euro

 

Fotogebühr 3,50 Euro

 

Der „Familienpass Brandenburg“ ist hier gültig mit einem Preisnachlass auf den Eintrittspreis für Erwachsene und Kinder.

 

 

Im Rahmen der Ausstellung "Kalter Krieg in Luckau" entstand der Vortragsfilm "Ein DDR-Grenzsoldat erzählt – Wehrdienst am Brocken im Harz". Hier erzählt Dietmar Schultke über seine Zeit als Wehrpflichtiger bei den DDR-Grenztruppen – und seiner gleichzeitigen Sehnsucht nach dem „Westen“.  Das Video ist unter dem Link

 

https://www.youtube.com/watch?v=3GVdh00TJqo

zu finden.

 

Seit Juli 2021 hat das Niederlausitz-Museum einen eigenen Youtube-Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UC_rh9yt7Np1Ai9qCnd_Axmg

 

Unser Museum wird im Spreewaldpodcast vorgestellt:

https://www.spreewaldpodcast.de/folge044/